Evangelische Kirchengemeinde A.B. Hermannstadt

BlindengruppeGrupul nevăzătorilor

 

Österliche Feier-Stimmung beim Blinden-Café

Pfarrer Untch eröffnet die Kaffeerunde mit österlicher Begrüßung

Traditionelles Kaffeetrinken mit sehbehinderten Menschen im Presbyterialsaal im Beisein und mit musikalischer Begleitung der „Sälverfäddem“

 Zweimal im Jahr, an Ostern und zu Weihnachten, organisiert Pfarrersfrau Heide Klein ein Treffen mit sehbehinderten Menschen im Presbyterialsaal der Stadtpfarrkirche. Ausgewählte Sängerinnen des Sälverfäddem-Chores dürfen reihum an dieser besinnlichen Veranstaltung aktiv teilnehmen. Denn gemeinsames Singen verbindet und macht froh.

Pfarrer Klaus Martin Untch begrüßt die Runde in dem mit Frühlingsblumen festlich geschmückten Raum mit einer österlichen Ansprache. Anschließend stimmt Frau Klein mit dem Oster-Lied aus dem Gesangbuch: „Wir wollen alle fröhlich sein in dieser österlichen Zeit“ auf die nachösterliche Botschaft ein. Es folgt gemütliches Kaffeetrinken mit Nussstriezel und Lebkuchen, bei dem man sich über die Herkunft österlicher Bräuche unterhält. Warum spricht man zum Beispiel in der orthodoxen Kirche von oua rosii, von roten Eiern? Jemand ergänzt, dass man im sächsischen Kulturkreis das Eierfärben als Eiergilben bezeichnet.

 Dann übernimmt Rosemarie Henrich das Regiment und begleitet auf ihrer Gitarre die Frühlingslieder, die zum Teil im Kanon gesungen werden. Alle singen mit Inbrunst unter der Führung der fünf Sängerinnen der Sälwerfäddem.

Dieser Chor, der 2002 von Rosemarie Henrich gegründet wurden, hat sich der Pflege des siebenbürgisch-sächsischen Liedgutes verschrieben. Weitere Infos finden sich auf der Seite des Deutschen Forums Hermannstadt: http://www.forumhermannstadt.ro/bibliothek/volksliederchor-saelwerfaeddem/

Frau Klein liest eine Ostergeschichte vor, die besinnlich und heiter zugleich stimmt, und die von Kathi Barbosa ins Rumänische übertragen wird. So kann zweimal gelächelt werden über die Osterüberraschung für Anneliese.

Für Erheiterung sorgt auch die Geschichte, die Pfarrer Untch aus seinem Leben als siebenbürgischer Dorfpfarrer zum Besten gibt. Sie zeigt, wie auch Kinder das Geheimnisvolle des Osterfestes erspüren, ohne die Botschaft noch begreifen zu können. Der kleine Sohn durfte zum ersten Mal zur Auferstehungsandacht mitgehen und war ganz aufgeregt. Als es im Gebüsch vor der Kirche raschelte stieg seine Aufregung. Aufgeschreckt, lief ein großer Feldhase mit großen Sprüngen davon. Der Junge war nachhaltig beeindruckt, erzählte allen, dass er den Osterhasen bei der Arbeit gesehen hatte. Wenn auch die Existenz des Christkindels als geschenkebringende Instanz von älteren Kindern schon mal in Frage gestellt wurde, den Osterhasen, den hatte er jedoch gesehen.

 Ein herzliches Dankeschön gilt neben Pfarrersfrau Heide Klein und Pfarrer Klaus Martin Untch, den fleißigen Händen, die die Kaffeetafel liebevoll mit Blumen und Kerzen und je einem roten Ei gedeckt haben, und den fünf anwesenden Sängerinnen der Sälwerfädden.

 

Brunhilde Böhls (Text und Bild)


Blindengruppe

Blindendienst in der evangelischen Kirchegemeinde in Hermannstadt.

Seit 30 Jahren betreuen Ehrenamtliche unserer Kirchengemeinde eine Gruppe von 20 bis 30 Sehbehinderten.  Neben persönlicher Betreuung, Besuchen und Telefongespräche durch die Verantwortlichen erhalten die Beteiligten materielle Hilfe und Hilfsmittel wie Linsen, Brillen, Hörbücher und Audiokassetten. Zu den Feiertagen veranstaltet die Kirchengemeinde ein Fest für die Blindengruppe. Bei Kaffee, Kuchen, Musik, Vorlesen und Andacht kann Gemeinschaft erlebt werden.

Eine zeitlang ist diese Arbeit von der Christoffel-Blindenmission Bensheim unterstützt worden.

Zur Zeit besteht die Gruppe aus 28 Sehbehinderten, die sich auf jede Zusammenkunft freuen. Die Teilhabe am sozialen Leben gibt ihnen Stärke und Mut für ihren Alltag. Von Herrn Löw hat nun Frau Heide Klein die Betreuung dieser Gruppe übernommen.

Zur Gruppe Blinder und Sehbehinderter kommen sowohl ältere als auch jüngere Menschen
16.06.17

Jeden Dienstag um 18 Uhr laden wir zu einem Orgelkonzert ein.

 

31.05.17

Alice Matei wurde mit Taufwasser, Gebet und Segen der Gnade Gottes und der Fürsorge ihrer Paten anve...

 

22.05.17

Arthur Honeggers Werk erklingt am 8. und am 9. Juni 2017, jeweils 19 Uhr.

 

14.05.17

Einen wöchentlichen Gemüsekorb in Bio-Qualität kann man bei Frau Heinke Schüller abonnieren