Evangelische Kirchengemeinde A.B. Hermannstadt

FrauenarbeitFrauenarbeit

 

Helferinnen der Kirchengemeinde

Die zurzeit 14 Helferinnen (es gibt einen Helfer) besuchen etwa 300 von den 927 eingetragenen Gemeindegliedern. Sie bieten einen Besuchsdienst an, sammeln den Kirchenbeitrag ein, überbringen Einladungen und Informationen und melden, wenn das erwünscht ist, diakonische oder seelsorgerlichen Bedarf bei den zu zuständigen Pfarrern an.

Sie tun das in Zusammenarbeit mit:

  • Stadtpfarrer Kilian Dörr: Gottschling Renate Mihaela, Kitzinger Krista Wilhelmine und Opris Maria;
  • Pfarrer Hans-Georg Junesch: Calota Ursula, Grau Marga, Hermann Irene, Missakewitsch Johann Erhard, Nedelciuc Käthe, Radu Erika, Untch Maria, Wagner Auguste und Böhls Brunhilde;
  • Pfarrer Klaus Untch: Ciocan Angelika, Schuster Johanna.

Der Bedarf an Personen, die bereit sind Besuchsdienst zu machen, ist nicht gedeckt. Trotz mehrmaliger entsprechender Abkündigung in den Gottesdiensten hat sich diese Situation nicht geändert. Kontakt: Annemarie Fazakas

 

Gemeindevernetzung durch die Handarbeitskreise:

Nach dem jährlichen Osterbasar und dem Adventsbasar stellen die Handarbeitsfrauen Päckchen zusammen, die sie aus einem Teil des Basarerlöses eingekauft haben. Damit besuchen sie alle über 75-jährigen Gemeindemitglieder und stellen auf diese Weise einen lebendigen Kontakt innerhalb der Gemeinde her.

Weihnachten 2019: Wir begannen mit Verteilen von 180 Päckchen ab dem 30. November.

Eine besondere Gruppe ist die „Honigkeksgruppe“. Diese Gruppe von Frauen wird immer vor den Basaren aktiv und stellt die wunderschönen Honigkekse her. Vom Einkaufen der Zutaten, dem manuellen Herstellen des Honigteiges, dem Backen, Verzieren, Verpacken und am Basar Verkaufen sind es Arbeitsgänge an denen verschiedene Frauengruppen gemacht werden. Kontakt: Ilse Philippi


Weltgebetstags - Frauengruppe 2020

Der Weltgebetstag (WGT) wird in unserer Kirchengemeinde seit vielen Jahren gefeiert.

Er gehört zur größten ökumenischen Laienbewegung von Frauen und findet in jedem Jahr am ersten Freitag im März statt. 170 Länder beteiligen sich weltweit an den WGT- Gottesdiensten.

Vor Ort bereiten Frauen den Gottesdienst vor. In jedem Jahr wird für ein anderes Land gebetet.

 2020: Das Weltgebetstagsland 2020 ist Simbabwe.  Am 3.März 2020 werden wir auch in Hermannstadt den WGT feiern. Das Thema des kommenden Gottesdienstes lautet „Steh auf und geh!“ (Die Heilung eines Gelähmten am Teich Bethesda, Johannesevangelium 5, 2 - 9a).

Alle sind eingeladen - Frauen, Männer und Kinder.

Für Kinder wird ein kindgemäßer Gottesdienst mit Liedern, Texten, Bildmaterial, Bastelarbeiten, evtl. Spielen und einer landesgemäßen Köstlichkeit vorbereitet.

Eine Gruppe von etwa 15 Frauen (evangelisch/ökumenisch) gestalten in unserer Kirchengemeinde in jedem Jahr den WGT - Gottesdienst.

Eine Musikgruppe und eine Sprechgruppe beginnen etliche Wochen vor dem WGT mit den nötigen Vorbereitungen.

Das entsprechende Material wird bei der Geschäftsstelle der Frauenarbeit des Landeskonsistoriums bestellt, die es aus Deutschland bezieht.

 

Für alle Evangelischen Kirchengemeinden unserer Landeskirche, die den WGT feiern, besteht die Möglichkeit, sich im Januar an einem WGT - Workshop im Michelsberger Elimheim zu beteiligen.

Eine oder zwei Frauen aus jeder Gemeinde werden bestens informiert, so dass sie selbstständig in ihren Gemeinden die Vorbereitungen für den Gottesdienst leiten können.

Kontakt: Dorothea Binder, Tel. 0756 707 341


Basare 2019

Osterbasar am 13.04.2019 im Forum (DFDH);

 

Großer Adventsbasar 30.11. 2019 im Forum (DFDH) unter Teilnahme des                 Frauenkreises aus Neppendorf und des Vereins Diakoniewerk International - die eine Werkstatt für Menschen mit Beeiträchtiungen in Partnerschaft mit unserer Kirchengemeinde betreiben.

 

Kontakt: Helga Pitters, Ilse Philippi und Heide Klein


Handarbeitskreise 2020

Die drei Handarbeitskreise aus Hermannstadt stehen unter dem schirm der Kirche und des Forums

Die Frauen aus dem evangelischen Frauenkreis arbeiten in drei Handarbeitskreisen, die an folgenden Adressen ihren Sitz haben:

Pfarrhaus Huetplatz, 12 Frauen, Montag: 15- 17 Uhr (Näh-Strick und Häkelarbeiten)

            Kontakt: Helga Pitters

Gemeinderaum im Hippodrom-Viertel: 10 Frauen, Montag: 11-13 Uhr (Näh-Strick und Häkelarbeiten);

            Kontakt: Heide Klein

Bibliothek des Carl-Wolff-Altenheims, 3 Frauen und 2 Externe, Donnerstag:15- 17 Uhr, (Näh-Strick-Patchworkarbeiten und Applikationen)

            Kontakt:  Ilse Philippi

 

Die etwa 30 Frauen der Handarbeitskreise bilden selber Gemeinschaften, in denen ältere Frauen einen Teil ihrer Freizeit handarbeitend verbringen. Das tun sie während der Arbeitsstunden ihrer Handarbeitskreise, aber vor allem auch zuhause. Die Kreise gibt es seit 1990.In dieser Zeit hat eine soziale Vernetzung stattgefunden, in die auch direkte Verwandte einbezogen sind.

Das nötige Material zur Handarbeit haben sie gespendet bekommen oder selber eingekauft.  Die fertigen Handarbeiten werden an den beiden Basaren zu Ostern bzw. Weihnachten im Forumssitz verkauft. Aber auch zu anderen Gelegenheiten wie Sachsentreffen oder das Huetplatz - Treffen bieten sie einen Verkaufsstand an. Der Erlös wird auf zwei Bereiche aufgeteilt:

Zum Bereich „Spendenempfänger“ gehören:

Das „Carl-Wolff-Altenheim“, wo wir in den letzten Jahren das Kinderhospiz

unterstützen;

Die Abteilung Evangelische Theologie der Fakultät für Sozialwissenschaften der „Lucian- Blaga-Universität“ aus Hermannstadt;

Das DFDH ( Deutsches Forum Hermannstadt) und die Stadtpfarrkirche (EKH);

Weihnachts-bzw. Osterpakete an die über 75-jährigen Gemeindeglieder unserer Kirche.

 Der Bereich: „Eigenmittel“ deckt laufende Ausgaben und die Mitfinanzierung für Studienfahrten oder Handarbeitswochenenden.

 Die Frauenkreise aus Hermannstadt sehen sich sowohl als aktive Mitglieder des Forums (DFDH) als auch der Kirche (EKH). In treuer Weise werden sie von der HG Hermannstadt mit einer Jahresspende unterstützt.

Kassierin: Ilse Gräf

 

Arbeit der Frauenkreise der evangelischen Kirchengemeinde A.B. aus Hermannstadt im Jahr 2016

Unter der Leitung von Helga Pitters treffen sich die Huetplatz- Frauen montags von 15- 17 Uhr am Huetplatz. Der Frauenkreis ist der Nachfolger der Nähstube. Hier werden u.a. Kreuzstichdeckchen mit traditionellen Motiven genäht und elegante Fingerhandschuhe mit Motiven als Accessoires gestrickt.
Die Frauen aus dem Hipodrom- Handarbeitskreis ( str. Calugareni nr 38, unter Leitung von Heide Klein) bieten am Basar Fäustlinge in Norwegen- Stricktechnik an oder auch besondere Frivolier- Handarbeiten (Schiffchen-Arbeiten) an. Sie verkaufen Teesäckchen aus selbst gesammelten und getrockneten Heilpflanzen. Bei ihnen findet man auch Deckchen in Kreuzstich für die jeweiligen Festtage

Die etwa 40 Frauen der drei Handarbeitskreise sehen sich als Gemeindegruppe an. Sie treffen sich wöchentlich einmal für 2 Stunden  an drei verschiedenen Orten in Hermannstadt. Aus gespendeten oder eigens dafür eingekauften Materialien stellen sie Handarbeiten her. Vor allem Gestricktes, Gehäkeltes  und  Genähtes. Zu den Frauenkreisen aus Heltau, Neppendorf und Reen gibt es Basarkontakte. Die „Keks-Verziergruppe“  verbindet uns mit jungen Lehrerinnen.

Die Frauen leben miteinander Solidarität. Der Frauenkreis aus Hermannstadt ist Mitglied der Frauenarbeit der EKR.

Indem sie zwei Mal jährlich fast 200 Senioren und Seniorinnen der Kirchengemeinde vor Ostern und Weihnachten besuchen und  ein Geschenkpaket mit Lebensmitteln überreichen sind sie zuverlässige, ehrenamtliche Netzwerkerinnen unserer Gemeinde. Anfällige Näharbeiten für die  Stadtpfarrkirche, Gästezimmer, das Offene Haus oder Schülerwohnheim, sowie  Päckchen für die Christbescherung u.a. übernehmen die „Huetplatz-Frauen“  im Bewusstsein zu helfen. Diakonische Einrichtungen bekommen bei den Basaren einen Verkaufsstand und damit die Möglichkeit ihre arbeitstherapeutischen Handarbeiten den Besuchern zu zeigen. Ein Teil der Basareinnahmen wird dem Hospiz gespendet.

Fast alle Frauen der evangelischen Frauenkreise verstehen sich als aktive Forumsmitglieder. Das DFDH immer wieder in die Lebensader der Hermannstädter einzubinden ist auch ihr Anliegen. Die Basare an Ostern und Weihnachten im Spiegelsaal des DFDH sind ein beliebter Treffpunkt von vielen Hermannstädtern, sie sich dadurch auf die kommenden kirchlichen Feiertage einstimmen lassen.

Die Frauen des „Wolff- Kreises“ ( Str Pedagogilor 3-5, unter der Leitung von Ilse Philippi) stellen neben gestrickten Socken noch Patchwork- und Quiltarbeiten (Wandbehänge, Kinderdecken, Tischläufer) z.T. mit Applikationstechnik her. Dieses Hobby verbindet sie landeskirchenweit mit anderen Patchworkerinnen. Auch ihre Papier- Bastelarbeiten sind gesucht.
Als Frauenkreis übergreifendes Angebot gilt das Frauenfrühstück, das unregelmäßige Treffen anbietet, sich rund um ein Thema donnerstags Vormittag zu begegnen. Diese Treffen werden in der „Hermannstädter Zeitung“ zeitgerecht angekündigt.

Termine 2016

Datum Thema Ort Verantwortlich
06.02. Geselliges Beisammensein Presbyterialsaal H. K + H. P
04.03 WGT- Gottesdienst Johanneskirche Dorothea Binder
19.03. Osterbasar mit Vorarbeiten Spiegelsaal des DFDH H.K. + H. P. + I.Ph
bis 04.04 Besuche und Austeilen der Pakete an die Senioren und Seniorinnen Kirchengemeinde H.K. + H. P. + I.Ph
20.-22. 05 Stand beim Huetplatztreffen Hermannstadt H.K. + H. P. + I.Ph
Juni Ausflug der Mitglieder der Handarbeitskreise In Planung  
24.09. Stand beim Sachsentreffen in Reen Sächsisch-Regen H.K. + H. P. + I.Ph
26.-27. 11. Ausstellung von Miniaturen aus Honigteig Spiegelsaal DFDR und I.Ph
03.12. Weihnachtsbasar mit Vorarbeiten Spiegelsaal H.K. + H. P. + I.Ph
Bis 10.12 Besuche und Austeilen der Pakete an die Senioren und Seniorinnen Kichengemeinde H.K. + H. P. + I.Ph

Weltgebetstag 2016

Es war ein echter grosser Familiengottesdienst: die Frauenkreise und der Jugendchor, eine Musikgruppe und Theologiestudenten, die Kindergruppe (mit Kinder-WGT) und viele Gäste feierten mit den belebenden Rhythmen kubanischer Christen.

Basar des Handarbeitskreises

Einen Tag nach dem 'Tu bi Schewat', dem jüdischen 'NeujahrsFest der Bäume', veranstaltete der Handarbeitskreis Huetplatz einen kleinen Basar im Presbyterialsaal des Stadtpfarrhauses. Wegen des dicken Eises auf den Strassen war der Besuch nicht überwältigend, umso besser jedoch die Stimmung an diesem Vormittag. Immerhin konnten über 500 Lei eingenommen und für die diakonische Arbeit der Kirchengemeinde gespendet werden.

21.12.19

Dona nobis pacem - Friedensgebet am 20.12. im Gedenken an die Opfer des Umsturzes in Hermannstadt

 

18.11.19

Am 14.11. wurden fünf neue Mitglieder in die Gemeindevertretung gewählt.

 

03.10.19

Am 10.11. 2019 findet in unserer Kirchengemeinde die Wahl für Mitglieder in die Gemeindevertretung s...

 

19.09.19

Am Freitag, den 20. September in dem Presbyterialsaal, Stadtfarrhaus Huet 1