Evangelische Kirchengemeinde A.B. Hermannstadt

UmweltmanagementManagement de mediu

 

EMAS-Re-Zertifizierung erfolgreich

Zum zweitenmal erhielt unsere Kirchengemeinde das EMAS-Zertifikat für das unser Umweltmanagement. Das geschah im Rahmen des Projektes "Grüne Sendelbinde", in das das Brukenthalmuseum wie auch die Umweltbehörde selbst eingebunden waren.

 

Die ADZ berichtet über die erfolgreiche Zertifizierung des Brukenthalmuseums, der Kirchengemeinde und der Hermannstädter Umweltbehörde nach der europäischen Umwelt-Norm EMAS, unterstützt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

 

Hier kann der Artikel eingesehen werden: www.adz.ro/lokales/artikel-lokales/artikel/brukenthalmuseum-im-eu-oeko-audit-aufgenommen/

 

 


Kirche für Klimaschutz

Das Ziel unseres Umweltmanagementes ist, im Betrieb der kirchlichen Gebäude mit Wasser, Strom, Gas sparend zu wirtschaften, die Kosten zu reduzieren und durch dieses Handeln die Umwelt zu entlasten. Diese Bemühungen wurden im  September 2008 nach EMAS zertifiziert, ein Unterfangen, dass von der Deutschen Bundesstftung Umwelt gefördert wurde. Im Mai 2009 wurde unsere Kirchengemeinde dann als zweite Institution in Rumänien auf die Liste der zertifizierten Betriebe eingetragen.

Eine Re-Zertifizierung nach EMAS 3 erfolgte 2015 im Rahmen des Projektes "Grüne Sendelbinde". Dabei wurde auf Initiative unserer Kirchengemeinde ein zertifiziertes Umweltmanagement-System im Brukenthalmuseum und in dem Gebäude der regionalen Umweltbehörde APM - Agentia pentru Protectia Mediului Sibiu - eingeführt, sowie eine besondere Umweltkommunikation mit Mitteln eines Kunstmuseums in Form von vier Ausstellungen ausprobiert. Die Umwelterklärung 2015 kann in rumänischer Sprache weiter unten angesehen werden.

 

Zur Bewahrung der Schöpfung!

Als Kirche verstehen wir es als unsere Aufgabe dem Klimawandel in unserer täglichen Arbeit entgegenzuwirken. Durch unser Handeln wollen wir dazu beitragen, dass auch künftigen Generationen eine lebenswerte Umwelt erhalten bleibt. Wir möchten Energie einsparen und reduzieren und damit auch die Kosten für Gas, Strom und Wasser. Außerdem verwenden wir überwiegend Recyclingpapier und trennen unseren Müll.

Gerne möchten wir, dass sich uns mehr Menschen anschließen und auch darüber informiert werden, wie sie sich umweltschonender verhalten können. Wir glauben, dass Information der erste Schritt zum Umweltbewusstsein ist. Wir bitten Sie daher, dass Sie uns darin unterstützen, dass uns und den kommenden Generationen die Umwelt noch lange als „lebenswerter“ Lebensraum erhalten bleibt.

 

Die Umweltfibel unserer Kirchengemeinde

ist ein wichtiges Hilfsmittel auf diesem Weg.  Hier können Sie eine verkleinerte pdf-Version herunterladen.

 

Declarația de mediu 2015 in limba română

este un document pdf de 37 de pagini cu informatii cuprinzătoare despre impactul activităților parohiei asupra mediului. Se poate descărca aici.

 

Das Umwelt-Management-Handbuch

ist der Leitfaden (30 Seiten), nach dem sich das Umweltmanagement unserer Kirchengemeinde richtet. Eine pdf-Version (220 kB) können Sie hier herunterladen.

 

 

Der Bericht des Umweltgutachters

kann hier als pdf-Datei eingesehen werden.

 


Alte Meister und junge Umweltbotschafter

Frank Ziegler, Kustos für die Brukenthalsammlungen, erläutert die geplanten Ausstellungen

Start der „Grünen Sendelbinde“ in Hermannstadt

 

Rumänien ist nicht nur aufgrund seiner faszinierenden Völkervielfalt und Naturschönheiten berühmt, sondern auch durch schwerwiegende Umweltsünden in die Schlagzeilen geraten. Die seit der Wirtschaftskrise verschärften wirtschaftlichen Probleme des Landes erhöhen das Risiko einer Marginalisierung von Umweltproblemen, eine Gefahr, der das in Hermannstadt/Sibiu angelaufene Kommunikationsprojekt „Die Grüne Sendelbinde“ mit innovativen Mitteln entgegenwirken will. Das Projektlogo lehnt sich augenzwinkernd an den Titel des berühmtesten Gemäldes des Brukenthalmuseums, den “Mann mit der blauen Sendelbinde” des niederländischen Malers Jan van Eyck, an. WEITER



Waldpflanzung in Hammersdorf

Das kirchliche Umweltmanagementsystem bietet vor allem denjenigen eine Chance, sich aktiv zu beteiligen,
• die gerne auch praktisch mit anpacken möchten,
• die sich für die Gestaltung von Grünanlagen interessieren
• die die Verschwendung von Energie und Geld nur schwer ertragen können
• die gerne gemeinsam mit anderen planmäßig und ergebnisorientiert Verbesserungsprozesse initiieren
• die mit Nutzern kirchlicher Gebäude über Verbesserung des Komforts und Verringerung der Betriebskosten ins Gespräch kommen wollen
• die gerne der Öffentlichkeit mitteilen möchten, welche Aktivitäten ihre Gemeinde zur Bewahrung der Schöpfung unternimmt
Jede/r einzelne ist eingeladen sich an dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu beteiligen. Seine Talente, sein Wissen und Können sind gefragt.

 

Ausstellung des Europäischen Christlichen Umwelt Netzwerks ECEN in der Ferula der Stadtpfarrkirche

Was bisher im Umweltprojekt geschah:

-Ökologische Begleitung der Dritten Ökumenischen Europäischen Versammlung.

-Ökologie-Ausstellung der ECEN.

-Aufbau eines Umweltteams, das für Umweltfragen verantwortlich ist.

-Erstellung der Umweltpolitik und des Umweltmanagementhandbuchs.

-Fenstersanierung am Gemeindehaus und Pfarrhaus Konradwiese.

-Installation einer Solaranlage zur Warmwassergewinnung für den Gästebereich.

-Organisation der Mülltrennung im Gemeindehaus, Luxemburghaus.

-Verstärkter Einsatz von Energiesparlampen und Recyclingpapier.

-Kontinuierliche Auflistung der Verbrauche im Hinblick auf Kostenreduzierung.

-Regentonnen, Nistplatz für Störche, Turmfalken und Fledermäuse.

-Waldpflanzung im Hammersdorfer Kirchenwald mit dem Forstamt.

  

weitere Vorhaben:

Im detaillierten Umweltprogramm sind die Vorhaben bis 2010 niedergeschrieben. Es ist vor Ort einzusehen. Einige Vorhaben sind folgende:

-Erneuerung der Heizanlage im Pfarrhaus,

-Weitere Solaranlagen an zwei Pfarrhäusern,

-Fortführung der Bepflanzungen auf brachliegenden Agrarflächen,

-verstärkte Zusammenarbeit mit anderen Umweltschutzgruppen und der Verwaltung.

  

Internetadressen:  

Deutsche Bundesstiftung Umwelt - www.dbu.de

Forschungsstelle der Ev. Studiengemeinschaft - www.fest-heidelberg.de  

Europäisches Klimanetzwerk (engl.) - www.climnet.org

Rumänische Umweltorganisationen - www.pronatura.ro

Österreichisches Umweltportal - www.umweltbildung.at

aktuelle Umweltthemen in Rumänien:

www.adoptaunurs.ro/index/about

www.green-report.ro

www.ecomagazin.ro

www.ecosemnal.ro  

 

06.11.17

Vom 5. - 25. November wird diese Ausstellung in der Ferula zu sehen sein.

 

05.10.17

Am Freitag, den 6. Oktober, lädt HInz&Kunzt um 18 Uhr zu einem Klezmerkonzert in die Grüne Kirchenbu...

 

18.08.17

MetaOrganum ist eine interaktive Audio-Video- Installation rund um die große Orgel, die vom 25. - 27...

 

25.07.17

„Die Jagd nach Mister M. – Martin Luther und seine Freunde“