Cununie

Kirchliche Trauung –  Kirchliche Hochzeit

In Hermannstadt können Sie gerne von einem evangelischen Pfarrer in der Stadtpfarrkirche oder in der Johanniskirche getraut werden. 

Grundlegend
Nach evangelischem Verständnis  ist die Trauung eine Segenshandlung.  Sie folgt dem Ja-Wort zur Ehe auf dem Standesamt. Zwei Menschen, die sich lebenslange Treue versprechen, wird dabei Gottes Segen für ihre Gemeinschaft zugesprochen.

Konfessionen:
Für einen evangelischen Traugottesdienst muss mindestens einer der beiden Ehepartner evangelisch sein. Wenn ein Partner evangelisch ist, und der andere einer anderen Konfession angehört, z.B. rumänisch-orthodox ,  kann ein Gottesdienst nach evangelischem Ritus gefeiert werden.
Es ist auch eine evangelische Trauung mit Mitwirkung eines orthodoxe Pfarrers, oder eine orthodoxen Trauung mit Mitwirkung eines evangelischen Pfarrers oder Pfarrerin möglich. So begleiten Sie ein evangelischer Pfarrer/eine evangelische Pfarrerin und ein anderskonfessioneller Geistlicher auf Ihrem Weg in die Ehe.

Vorbereitung
Bei einem Traugespräch 2-3 Wochen vor der Trauung besprechen Sie mit dem Pfarrer den Ablauf Ihrer kirchlichen Hochzeit. Wichtig ist, dass der Pfarrer das Hochzeitspaar kennenlernt, seine gemeinsame Geschichte, seine Hobbies usw., denn nur so kann die Trauung auch persönlich gestaltet werden. Auch können andere Fragen erörtert werden:  Welche musikalischen Wünsche haben Sie und welche Lieder sollen gesungen werden? Wie können Sie den Gottesdienst aktiv mitgestalten? Welche Rollen haben die Trauzeugen? Wie kann die Kirche geschmückt werden?

Gelegentlich fertigt das Brautpaar in Absprache mit dem Pfarrer ein Liedblatt an und bringt es in ausreichender Stückzahl zum Gottesdienst mit.

Wir bitten, für das Fotografieren während des Hochzeitsgottesdienstes eine Person zu bestimmen, die aus einer angemessenen Distanz und ohne Blitzlicht arbeitet. Gerne kann im Anschluss an die Trauung noch ein Gruppenfoto mit Brautpaar gemacht werden. Wenn Sie die Trauung gerne filmen lassen wollen, so ist dies von einem festen Standort aus möglich; allerdings sollte sich dies auf eine Person beschränken.

Für den Blumenschmuck auf dem Altar zeichnet das Brautpaar verantwortlich; meist übernimmt ein ortsansässiges Blumengeschäft in Absprache mit unserem Küster gerne diesen Auftrag. Üblicherweise stiftet das Brautpaar den Altarschmuck, so dass er für den folgenden Sonntagsgottesdienst stehen bleiben kann.

Kosten entstehen für die Trauung unserer Gemeindeglieder keine.
Paare, die einer anderen Kirchengemeinde unserer Landeskirche angehören, bitten wir um einen Unkostenbeitrag in Höhe von 100 Lei. Darin enthalten sind die Kosten für den Küster.
Auswärtige Paare bitten wir um einen Beitrag von 150 Euro. Hierin enthalten sind bereits die Kosten für den Küster. Auswärtige Paare werden gebeten, ihren ortsansässigen Pfarrer und Organisten zu der Trauung mitzubringen. Am Ausgang bitten wir – wie bei jedem Gottesdienst – um eine Kollekte. Wenn Sie als Paar darüber hinaus der Kirchengemeinde eine Spende zukommen lassen wollen, so freut uns das natürlich ebenfalls.

Notwendige Unterlagen für evangelische Trauung:

  1. Taufscheine der Brautleute, wenn sie getauft sind – ein Teil des Brautpaares muss evangelisch sein.
  2. Geburtsurkunden
  3. Die Heiratsurkunde aus dem Standesamt.
  4. Für einen Partner, der aus einer anderen Kirchengemeinde kommt, ist ein ‚Dimissoriale’ nötig, also ein Einverständnis der eigenen Kirchengemeinde, dass die Trauung in Hermannstadt stattfinden kann
  5. Die Trauzeugen müssen keine Dokumente vorlegen.